Dienstag, 19. Januar 2016

Türkische Linsensuppe - Mercimek Corbasi

Hier im Ruhrpott es ist ja so das man weder Sommer noch Winter hat. Im vergleich zu anderen Bundesländern können wir nur davon träumen mit den Kids einen Schneemann zu bauen oder mal mit Ihnen rodeln zu gehen. Sollte es dennoch mal dazu kommen das es tatsächlich auch mal bei uns schneit dann sehen es viele schon als eine Katastrophe. Mal ganz davon ab das der schöne weiße Pulverschnee sich recht schnell in ekelige nasse Matsche entwickelt , bleibt hier in der Regel der Schnee eh nicht länger als ein bis höchstens 2 Tage liegen. Somit ist die Freude nur von kurzer Dauer. 
Zur Zeit ist das Wetter eher für mich eine Katastrophe. Es ist nass , windig und mindestens gefühlte - 20 Grad draußen. Also nichts mit Schnee-Engel und einer Schlittenfahrt.

Somit bevorzuge ich doch die Wärme und mach das beste daraus.

Während gestern noch alle in der Schule oder auf der Abeit waren , machte ich ersteinmal die Lieblingssuppe meiner 3 Männer, damit sie sich von der Gefrier-Schock-Phase wieder erholen konnten.



Türkische Linsensuppe
( Mercimek Corbasi )

für ca. 6 Personen

Zutaten:

500 g rote Linsen
1 große Kartoffel
2 kleine Karotten
2 mittelgroße Zwiebeln
1 Tl Gemüsebrühe
1 El frische Minze ( gehackt )
je 1 Tl schwarzer Pfeffer und Salz
1/2 Paprika edelsüß & rosenscharf
2 1/2  El  Butter
1/2  El Tomatenmark
ca. 2 Liter Wasser
1-2 Knoblauchzehen ( je nach Geschmack )


Und so wird´s gemacht :

Rote Linsen mehrfach mit kaltem Wasser waschen.
Karotte, Kartoffel, Zwiebeln und Knoblauch schälen, putzen und in kleinen Stücken schneiden.
Wasser kochen und das Gemüse mit Salz, Pfeffer,Paprika und der Gemüsebrühe in den Topf geben.Bei geschlossendem Deckel auf kleiner Hitze ca. eine halbe Stunde köcheln lassen.Öfters mal umrühren damit die Linsen nicht am Topfbodensich festsetzen.
Nach einer halben Stunde die Butter in einem seperaten Topf schmelzen lassen und das Tomatenmark und die Kräuter hinzufügen und unter ständigem Rühren 2 Minuten kochen. Anschließend die Tomatenmark-Kräuter Mischung zu der Suppe geben und nochmals ca.5-8 Minuten kochen.
Zu guter letzt alles mit dem Stabmixer pürieren, so das es eine leicht cremige Suppe wird. Falls sie zu dick ist, vorsichtig mit kleineren Mengen Wasser verflüssigen.
Eventuell noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit einer Zitrone und Fladenbrot servieren. 

(Mein Mann mag die Suppe gerne scharf, dazu stelle ich noch getrockneten Chili oder eine Chilimühle bereit )

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen