Donnerstag, 30. Juni 2016

Bye Bye June, hello July

Na ja, soviele Post´s habe ich im Juni nicht geschafft , was nicht heißt das er weniger turbulenter war.
Ganz im Gegenteil, wir waren auf einer Taufe , feierten einen Geburtstag an zwei Tagen und nutzten das schöne Wetter mit Freunden mit denen ich kleinere Grillpartys ganz spontan auf die schnelle organisierte. 
Außerdem backte ich eine Chanel Torte und stellte sie inkl. Rezept hier auf meinem Blog. Ich färbte und nähte aus Reststoffen hübsche Kissen .
und zeigte Euch großartige schwarz-weiß Kunstfotografien, von der ich sehr beeindruckt bin ( abgesehen von meinen eigenen Bildern ) . Und zum gutem Schluss berichtete ich über sensationelle Bio Reinigungsmittel die nicht nur effektiv sind sondern dazu noch gut aussehen. 
Also garnicht mal soooo wenig. 
Ich arbeite dran ... es noch mehr werden zu lassen.











Aber das beste kommt noch, denn im Juli steht so einiges auf dem Programm.
Ich teste gerade eine Creme die vorallem für Menschen mit Psoriasis ( Schuppenflechte ) interessant sein dürfte. 
Außerdem feiern wir das Zuckerfest und auch ein besonderer Geburtstag steht im Juli an.
Ich zeige Euch hübsche Dekoration für unser neues Heim und stelle viele neue Rezepte vor die ich selbst zum ersten mal ausprobieren werde. 
Und das beste vom allerbesten ... bald geht es los ... denn im nächsten Monat steht unser großer Umzug an und ich freue mich riesig darauf. 
Denn dann gewähre ich auch den einen oder anderen Blick durch´s Schlüsselloch.
Da die Sommerferien schon bald beginnen , plane ich ein paar Ausflüge an denen ich Euch gerne mitnehmen möchte. Ich hoffe nur das dann auch das Wetter mitspielt, denn bisher hatten wir ja damit weniger Glück . 
Und ich stelle Euch mein neuen Gefährt vor , was mich in Zukunft begleiten wird.

So , dann hoffe ich auf einen schönen sonnigen Juli mit Euch

bis dann ;)

Eure Andrea ♥

Dienstag, 28. Juni 2016

Bio for Home Reinigungsmittel

Das letzte Wochenende stand ich mehr in meiner Küche als mir lieb war. Und zwar deshalb weil ich damit begann , Dinge schon einmal einzuräumen die ich vorerst nicht mehr benötige. Und ich kann Euch sagen nicht einmal mir war bewußt das ich soviel unnützliches Zeug habe was man wirklich nicht braucht. Oder wie oft  benutzt man einem Donutmaker , einem Motivwaffeleisen oder ein Schokofondue, was ich im übrigen 2 mal habe ? Ständig klagte ich über Platzmangel ... jetzt weiß ich auch warum. 

Tupperware :  67 häßliche Dosen in sämtlichen Größen von klein bis groß ... wofür ? 
Egal , hauptsache man hat sie.  

Oder die wirklich schöne Melamin Set´s von verschiedenen Herstellern in 100 facher Ausführung die ich einst mal für Geburtstage oder andere Feste kaufte ; danach aber so gut wie nie mehr im Einsatz waren. Aber dafür mindestens einen kompletten 80 cm breiten Unterschrank in Anspruch nahm.  
Diese werde ich mit höchster wahrscheinlichkeit in mein zukünftiges Gartenhäuschen bunkern. Für die Kids im Garten sind sie perfekt und absolut bruchsicher. Also im nachhinein garnicht so eine schlechte Investition.

Gut sind aber auch die Geschirrarten :) und dabei muss ich selbst ein wenig schmunzeln. Da gibt es das Alltagsgeschirr und das gute Geschirr und davon hat man oft mehr als nur eins. Und auch ich habe sie :))
Ich frage mich nur an welchen Tagen ich das Alltagsgeschirr einsetzte und an welchen Tagen das gute ? Ist es eigentlich abhängig von den Tagen oder von den Gästen ?
Aber es ist tatsächlich so das man das gute Geschirr nur für irgendwelche Anlässe benutzt. 
Warum eigentlich ? 
Ich möchte jeden Tag als ein guten empfinden und somit auch jeden Tag vom guten Geschirr essen, ganz unabhängig davon wer mit mir isst. Jeder Tag sollte ein Fest sein. Also weg mit dem billigen nicht mehr vollständigen Alltagsgeschirr.
Und im übrigen gilt das gleiche auch für das gute Besteck was man mal in einem edlen Koffer zur Hochzeit geschenkt bekam und seitdem im Schrank verstaubt ;) 

Ja und zum guten Schluss kommen noch die Backsachen. Darüber will ich erst garnicht weiter schreiben weil es diesen Post echt sprengen würde. 
Aber lasst Euch einst gesagt sein . In einer einfachen Küche braucht man wirklich keine 12 Backformen, 5 Backbleche oder 9 Tortenplatten es sei denn Du heißt Peggy Porschen.
Also zukünftig werde ich meine Backutensilien ins Esszimmer in einer großen Kommode verstauen ... denn da ist ja jetzt Platz , weil das gute Geschirr sich jetzt für den täglichen Gebrauch in meiner Küche befindet.

Also altes oder unnötiges, häßliches nicht passendes oder unvollständiges raus aus der Küche und brauchbares neues und gutes rein .

So das wäre dann vorerst geschafft !

Hochmotiviert schmieß ich mich also dann in alter Gammelkleidung und putzte die Küche von der Decke bis zum Fussboden auf allen vieren. Kein Staubkorn hätte gegen mich eine Chance gehabt. Bis zu dem Zeitpunkt wo mein großer in die Küche platzte. Denn nach getanener Arbeit wollte ich meiner Familie eine Torte servieren die ich bereits einen Tag davor schon zubereitet hatte. Soweit so gut.
Yotimo der ein wenig tollpatschig ist fragte mich ob die Torte fertig sei und ob er schon ein Stück essen dürfte und zog während dessen die Torte aus dem Kühlschrank. Bevor ich überhaupt antworten konnte , lag das Ding auch schon auf den Boden. 

Hat jemand schon einmal ein American Cheescake mit Sahne-Beeren Topping vom Boden gekratzt ? Nein ? 
Okay das ist wie , als wenn man 5 Kilo Butter unter seinen Füßen befestigst und damit durch die Küche Schlittschuh fährt.  Du bekommst den sch...ß einfach nicht weg und musst zig mal drüber putzen. Und selbst dann hast Du noch einige Tage das Gefühl das Du nicht geputzt hast sondern es nur von der einen Ecke zur andern befördert hast. Der ganze Boden sieht matt , fettig und verschmiert aus. 



Und dann kam mir die Idee !
Ich hatte mir vor einiger Zeit Putzutensilien für die neue Wohnung zugelegt. Ich war auf der Suche nach schonendem Reinigungsmitteln für das ganze Haus.
Denn das ganze chemische Zeug was hundertfach im Schrank liegt und unendlich viel Platz nimmt tut weder meinen Möbeln, noch meinen Böden gut. 
Und nach langer recherche bin ich dann auf die Produkte von "Das Apartment" gestoßen.
Mit diesen 2 Fläschchen , die noch dazu hübsch aussehen, reinige ich das ganze Haus ohne irgentwelche Zusatzstoffe; also rein pfanzlich. So gesehen Bio für mein Heim. Besonders freut es mich das ich nichts weiteres mehr benötige als wenige Fläschchen. Wo wir dann wieder beim Platzsparen wären. 



Eigentlich waren diese 2 Fläschchen für die alte Wohnung nicht mehr vorgesehen aber eine gute Gelegenheit es auszuprobieren und zu sehen ob es hält was es verspricht und wirklich effektiv ist.
Und ich war wirklich überrascht von dem Ergebnis. Es ist einfach von der Handhabung , Hautfreundlich was bei mir eine Vorraussetzung sein muss ( wegen überempfindlicher Haut ) und es duftet angenehm und frisch nach Mandarinen, Limonen und einer Kombination aus Basilikum und Thymian. 
Ein Produkt was ich wärmstens empfehlen kann und mich 100% ig überzeugt hat.




Außerdem führt "Das Apartment" seit 2014 in Hamburg ein Living Store, der auf über 500 qm Möbel & Wohnaccessoires von verschiedenen Herstellern von Riviera Maisons bis Lexigton anbietet. 
Und wenn man einmal da ist , kann man gleich im Shop das Living Cafe nutzen
und einen Cafe´von Kahrmann´s Own genießen, da macht shopping doch gleich doppelt so viel  Spaß.

Und wer nicht gerade um die Ecke wohnt oder einem der weg nach Hamburg zu weit ist ... keine Sorge dem wird geholfen .
Denn das Apartment bietet auch einen online Shop mit einem riesigen Sortiment an wo mich besonders die " Nicolas Vahe Serie oder den wunderschönen Riviera Maison Lyndon Cake Ständer interessiert. 

Also es lohnt sich wirklich einmal dort vorbei zu schauen.

Online Shop Reinigungsmittel " Das Apartment "

Online Shop " Das Apartment Living "

Liebe Grüße aus der meiner Küche ( wo ich jetzt erneut die Torte zubereite ) grrrr 
Andrea ♥

Freitag, 24. Juni 2016

Black & White Photography + Poster

Auch wenn ich noch nicht zuviel verraten möchte wie unser neues Heim aussieht, möchte ich Euch dennoch schon vorab das eine oder andere Bild zeigen was Ihr dort wieder finden werdet.

Obwohl ich nicht gerade fotogen bin und meistens von 100 Bildern wirklich nur eines schön ist ... gibt es dennoch das eine oder andere Foto von mir was man ganz und gar nicht verstecken muss.

Deshalb habe ich beschlossen einige Fotos von mir mal rauszukramen und hier vorzustellen. Natürlich werde ich jetzt nicht jedes einzelne entwickeln lassen aber sicherlich macht sich das eine oder andere ganz gut in meinem Kleiderzimmer oder auf den Kamin im Schlafzimmer. Mal sehen es wird sich schon ein Fleckchen finden.



Natürlich werde ich nicht die ganze Wohnung von mir und der Familie zukleistern
Ich liebe schwarz weiß Fotografien aber auch schöne gerahmte Poster und diese werde ich womöglich kombinieren . Nach langer Suche bin ich nun  auf einen online Shop gestossen, bei der es unglaublich viel Auswahl gibt. Und heute zeige ich Euch ein paar meiner Favoriten wovon ich mir bereits schon einige von bestellt habe. 



Marianna - Ruben Ireland

In unseren neuen Wohnung werden wir uns nach wie vor ganz schlicht einrichten. 


Ich liebe neues mit altem zu kombinieren und beschränke mich hauptsächlich auf die Dekoration, die eher dezent ausfällt, denn weniger ist oft mehr und umso eleganter wirkt der Raum. Farblich wird alles in weiß abgestimmt und mit ein paar Farbtupfer abgerundet die man in der Dekoration wiederfindet. Schöne pastellfarbende Vasen oder Zweige mit gut duftenden hübschen Blüten. Oder in den Frühjahrsmonaten auf dem grauem tristen Sofa ein paar rose farbende Kissen platzieren. Einige Wohn- und Style Bücher auf den Wohnzimmertisch und schon hat man alles was man braucht um sich wohl zu fühlen.

Flower - Nathalie Köslin

Viele Menschen sind der Meinung ein Schlafzimmer braucht nichts weiter als ein Bett und ein Schrank. Es wäre nicht wichtig wie es aussieht oder ob es schön ist, weil es eh keiner sieht. 
Das sehe ich anders.

Ein Mensch verbringt im Durchschnitt 30 % seines Lebens genau in diesem Raum , indem er dort schläft. Und auch wenn man gerade da nicht viel braucht ist es doch das eine oder andere was man benötigt um sich wohl zu fühlen. Man kann mit wenig Geld und etwas Geschick eine Basic für ein 5 Sterne Hotel schaffen. 
Ein frischgemachtes großes Bett mit vielen Kissen ist für mich wie eine Hängematte auf einer der karibischen Inseln und das in einer normalen kleinen Bude. Eine saubere, gestärkte Bettwäsche gibt mir ein wohlbefindendes Gefühl . Auf meinem Nachttisch brauche ich nichts weiter als ein paar gute Bücher und ein warmes nicht zu helles Licht. 
Frische Blumen  oder Lavendel (die duften so schön nach Wellness Spa) und einer edlen Porzellantasse mit heißem Zitronengrastee für den Nachtdurst. Und das war es auch schon, mehr braucht man nicht um sich wohl zu fühlen. 
Ein Schlafzimmer sollte ein Ort sein , um sich auszuruhen, aufzutanken für den nächsten Tag und Banales und Praktisches auf  morgen zu verschieben. Ein klumpiges grosses Sideboard, häßliche Stehlampen oder muffige durchlöterte Bettlacken, sowie grelles Licht haben in einem Schlafzimmer nichts zu suchen. Denn sowas findet man auch nicht in einem 5 Sterne Hotel. Das mit dem Fernseher ist so eine Sache . Zugegebener Weise haben wir ein Fernseher im Schlafzimmer der in der Regel auch nicht dort hinein gehört. Aber manchmal ( vorallem an den Wochenenden oder an kalten verregnerischen Sonntagen ) gibt es doch so Tage wo man am liebsten nicht das Bett verlassen und seinen ersten Kaffee darin genießen möchte. Außerdem liebe ich es gerade an den langweiligen Sonntagen zum 46sten mal eine Staffel Sex and the City von meinem Bett auszugucken.
Ja diese Tage gibt es und ich liebe sie !

This City - Ruben Ireland

Ich mag natürliche Dinge aus freier Natur. Dekoriere gerne mit riesigen Treibholzstücke, Steine, Kränze, Blumen und Blättern das ganze Haus. 
Wir sind so eingerichtet das ich zu den speziellen Feiertagen wie zum Beispiel Weihnachten oder Ostern nicht das ganze Haus auf den Kopf stellen muss, sondern lediglich an der einen oder anderen Stelle etwas dekoriere was farblich immer passt ( zu weiß passt bekanntlich alles ) und das Fest zum Ausdruck bringt. Ich mag es nicht zu kunterbunt und spezialisiere mich meistens auf drei Farben die sich hervorragend kombinieren lassen. 
Tide x Johnny Cash



Das kommende Bild ist einer meiner Lieblinge. Das habe ich mir kürzlich erst bei 
Maisons Du Monde gekauft und es ist mit den Maßen 76x110 cm ein riesiger Blickfang. 
I love it. 

 Neben der zahlreichen Kunstfotografie odr einfachen gedruckten Schriftszügen gibt es bei Juniqe noch zu den Bildern passende Wohnaccessoures, Handyhüllen und coole Shirts.




Lila & Lola





Bezugsquellen : Maisons Du Monde & https://www.juniqe.de/






Montag, 20. Juni 2016

Wochenendpost: Chanel Torte mit Blueberry Cheescake Füllung

Oh man, was für eine Woche. Seit der Fussball EM stehe ich zeitlich ständig unter Druck. Denn neben den leckeren Snacks die ich gern zu den Spielen serviere , musste ich auch noch Kartons packen, eine Geburtstagstorte zubereiten und gefühlte 20 mal in die City fahren weil ich immer etwas vergaß was mir natürlich erst zu Hause einfiel. Ach ja und dann sind da noch die Kinder, die immer und unentwegt von einem was wollen. Mama kannst Du mal ? Mama hast Du mal oder Mama mach mal bitte. Der eine will zum Sport gefahren werden , der andere zum Freund und natürlich wollen sie auch wieder nach Hause. Noch dazu war die Woche hier wettermäßig katastrophal. Nur regen bis hin zum Sturm und das im Juni. Großartig wenn Kinder vor langeweile einen nerven und man selbst alle Hand zu tun hat. Aber so ist das halt und absolut nachvollziehbar, denn zu der warmen Jahreszeit möchte jedes Kind gern draußen mit den Freunden spielen. 

Na ja, die Woche haben wir halbwegs gut überstanden  doch wenn ich genauer darüber nachdenke muss ich feststellen das der Stress noch eine Weile anhält , denn ; noch wohnen wir hier und es steht noch so einiges an Arbeit an. 

Aber ich will ja nicht nur klagen, dabei gab es auch einige schöne Tage, Z.B. hatte meine liebe Nichte Geburtstag die mit der Zeit mehr zur Freundin wurde und was macht man nicht alles für eine gute Freundin ? Oder der Punkt wo wir ganz spontan den Grill anschmissen weil wir 3 Sonnenstrahlen zwischen den Wolken entdeckten und den kurzen Sommerfeeling nicht verpassen wollten, man weiß ja nie wann das nächste mal die Sonne scheint. Außerdem war ich mit meinen zwei liebsten Mädels auf Tour ( ach was war dat wieder schööön ! ) Wir hatten einen riesen Spaß und muss bald wiederholt werden. 

                                                                                   

Hier nochmal liebe Medine , happy Birthday und alles Liebe zu Deinem Geburtstag.


Zum Anlass machte ich Ihr eine Chanel Torte. Und auch wenn ich Fondant Torten recht schön finde , hasse ich es eine selbst zu machen. Ich bevorzuge eher schlichte Torten in pastelltönen oder dunkler Schokolade und kleinere dezente Dekoration oben drauf. 

Medine aber liebt Motivtorten und da sie von uns nur Gutscheine geschenkt bekam, platzierte ich einfach die Kärtchen auf die Torte.
Und Voila ... das war also unser Geschenk.
Bis auf den Pumps, das Fläschchen & die Perlenkette habe ich soweit alles selbst gemacht.
Der Schuh was eigentlich ein Parfum ist, war gerade zu passend und hatte genau die richtige Größe für die Deko. Zusätzlich kaufte ich noch ein Glitzerzerstäuber den ich ebenfalls darauf stellte. Alles in allem eine hübsche voll gepackte Torte, worüber sie sich sehr gefreut hat. Also wenn man mal nicht weiß wie man Gutscheine hübsch verpacken soll dann gibt es hier die Lösung.






Danke Mädels für den schönen Abend 





Chanel Torte mit Blueberry-Cheescake Füllung

Zutaten:
 100 g Butter
100g g Haferflocken-Vollkornkekse
6 Blatt Gelantine
400 g Doppelrahmfrischkäse
100 ml Schlagsahne
1 Bio Zitrone
75 g ungeschälte Mandeln
150 g Vollmilchjoghurt
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
300 g Heidelbeeren

Für die Garnache:
600 g dunkle Schokolade
400 ml Schlagsahne

Außerdem:
Fondant in schwarz, weiß und rose
silberne Zuckerperlen
rosa Torten-Glitzer
schwarzes Satin Band

Alternativ kann man aus Fondant ebenfalls die Dekoration von Beauty Artikeln formen.

Und so wird´s gemacht:
Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen.
Mandeln grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.
Kekse grob zerbröseln.

Eine 24 cm große Springform mit Backpapier belegen.

Die Mandeln und die Keksbrösel zu der Butter geben und gut vermischen.
Anschließend die Masse in die Springform geben und am Boden andrücken. Danach ca. 30 Min. kalt stellen.

5 Blatt und 1 Blatt seperat Gelantine nach Packungsanweisung einweichen.Zitronenschale dünn abreiben. Zitrone halbieren und den Saft auspressen.
Sahne steif schlagen und kalt stellen. 

Frischkäse, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale, Joghurt und 3 El Zitronensaft mit den Mixer zu einer glatten Creme rühren.
5 Blatt Gelantine abtropfen lassen , nach Packungsanweisung auflösen und vom Herd ziehen.
2 EL der Frischkäsecreme zu der Gelantine geben , gut unterrühren und dann die Mischung zu der restlichen Creme geben.
Die kühl gestellte Sahne nun unterheben. 
Creme nochmals mit Zitronensaft abschmecken und auf den Knusperboden streichen und nochmal für ca. 30 Min. kalt stellen.

Beeren mit den Stabmixer fein pürieren.
Das letzte Gelantineblatt wieder nach Packungsanweisung auflösen. Topf vom Herd ziehen und 1 El Heidelbeerenpüree unterrühren, dann diese Mischung mit dem restlichen Püree verrühren. Püree auf der Frischkäsefüllung verteilen und möglichst glatt streichen.

Die Torte dann mindestens für 4 Std. kalt stellen.


Die Garnache:

Die 600 g Schokolade grob zerkleinern .
400 ml Sahne aufkochen und vom Herd nehmen.
Schokolade hinzufügen und 5 bis 10 minuten stehen lassen. Nach dieser Zeit müsste die Schokolade geschmolzen sein. 
Die Masse gut verrühren und für einige Zeit kühl stellen.

Bitte beachten:
Die Garnache darf nicht zu hart werden . da sonst die Blueberry Schicht beschädigt wird.
Sie sollte streichzart sein und vorsichtig ganz dünn über der ganzen Torte verteilt werden.
Die Garnache dient nur zum Zweck einer Fondanttorte.


Und nun viel Spaß beim Dekorieren 



Bezugsquellen

Glamour & Heels Parfum hier
J.S. Douglas Söhne Puder-Spray hier
Torten Rainbow Dust Glitzer hier



Dienstag, 7. Juni 2016

Taufe und Samstagsnack: Erdbeer-Kokos Dessert

Wie ich schon angekündigt habe waren wir auf einer Taufe eingeladen die am vergangendem Wochenende stattfand. 
Das Wetter war nahezu perfekt ! 
Die Sonne lachte um die Wette und die Temparaturen waren so hoch das die meisten Gäste im Vorfeld sich darüber schon Gedanken machten und sich leichtere Bekleidung mitbrachten. Somit waren sie mir um einiges voraus.
Trotz meiner hohen Highheels habe ich den Pakour von der Terasse bis hin zu den Sitzmöglichkeiten auf den Rasen mit gravur gemeistert. Aufgrund meinen 11 cm hohen Absätze fiel es kaum auf das ich eigentlich nur auf den Zehenspitzen lief. Allerdings habe ich zum späteren Zeitpunkt sie ausgezogen und meinen Füssen eine Erholung gegönnt.



Im großen und ganzen war es ein schöner Tag.
Ein hübsch dekorierter Garten , leckeren Kuchen , eine entspannte Atmosphäre und Sonne satt.
Was will man mehr !


Außerdem habe ich am Wochenende für meine Lieben ein leckeres Dessert aus frischen Erdbeeren gemacht.



Zutaten:

400 g Erdbeeren
6 EL Portwein ( Kirschsaft o. roter Traubensaft )
150 g Kokos-Mandel Effekt ( z.B. Raffaello )
500 g Vollmilchjoghurt
50 g Zucker
500 g Schlagsahne
6 TL Kokosraspel
+ 6 weitere Kokos-Mandel Effekt , sowie 6 Erdbeeren zum garnieren

Und so gehts :

Erdbeeren waschen, vierteln und mit Portwein beträufeln. 
Für eine alkoholfreie Variante kann man auch Kirschsaft oder roten Traubensaft verwenden.

Konfekt grob hacken. Konfekt und Joghurt mit den Stabmixer pürieren. Den Zucker nach und nach unterrühren. Die Sahne steif schlagen und dann unterheben. 

Die Creme auf 6 Dessertgläser bis zur Hälfte verteilen und jeweils eine Schicht Erdbeeren darauf verteilen. Mit der restlichen Creme abschließen. 

Dessert mit Kokosraspeln bestreuen und nach Belieben mit Konfekt und einer Erdbeere garnieren. 





Ich hoffe Ihr konntet Euer Wochenende und das schöne Wetter ebenfalls genießen. 

Eure Andrea ♥

Freitag, 3. Juni 2016

DIY Kissen mit Dylon Textilfarbe

Als ich die letzten Tage meine Kellerkisten sotierte wo allerlei an Bastel- und Nähmaterial , sowie aber auch Dekoration wieder zu finden ist, entdeckte ich noch gute Reststoffe, die ich irgendwann mal bei Ikea und auf einem Hollandmarkt gekauft habe. 

Ohne lange zu überlegen wußte ich sofort was ich noch 

aus den Stoffen  machen möchte.
Kissen ... denn ich finde Textilien geben in jedem  Raum eine gemütliche Atmosphäre.




Den weiß grauen  Stoff musste ich nicht farblich verändern, denn ich finde so wie er ist , ist er toll und passt super zu Yotimo´s Industrie Zimmer.
Sie sind zeitlos ohne irgendein schnick schnack und sind gut variabel.



Die uni farbenden Stoffe habe ich mit Textilfarbe von Dylon in einem neuen Licht erstrahlen lassen und zu den anderen Kissen farblich angepasst. 
Ich habe mich für Jeans Blue, Velvet Black und Brown entschieden und die Anwendung war kinderleicht. Wobei ich gern die Farbe Antique Grey ausprobiert hätte, sie aber leider nur online zur Verfügung steht und in keinem Handel hier erhältlich ist. Na ja vielleicht mal ein anderes mal.





Alles was man dafür benötigt sind Textilien und eine Waschmaschiene. Es ist echt einfach und ich kann es nur nahezu empfehlen. Aber VORSICHT : Die Nähte nehmen die Farbe nicht an und bleiben immer in der Ausgangsfarbe weil sie meistens aus Polyester sind. Also besser ist wenn man vorher die Stoffe färbt wenn man etwas nähen möchte.
Eine Packung reicht ca. für 600 g Stoff. Ich habe mir meine Stoffe zugeschnitten ( etwas mehr wegen Einlaufgefahr ) und abgewogen um zu wissen wieviel Pakete ich benötigte.

Packungsinhalt mit dem Salz in die Waschmaschiene , Stoff zugeben und bei 40 Grad ohne Zusatzmittel einmal laufen lassen. 
Danach nochmal mit Waschmittel waschen um überschüssige Farbe und Rückstände aus der Maschiene zu entfernen.

( Bei dunkleren Tönen lasse ich die Waschmaschiene nochmals ohne Inhalt einmal durchlaufen um weitere Rückstände zu vermeiden )









Der braune Stoff wird jetzt am Wochenende zu hübschen Kissen verarbeitet, bisher bin ich zeitlich noch nicht dazu gekommen.


Und nun viel Spaß beim Färben
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende  ... Andrea ♥