Dienstag, 28. Juni 2016

Bio for Home Reinigungsmittel

Das letzte Wochenende stand ich mehr in meiner Küche als mir lieb war. Und zwar deshalb weil ich damit begann , Dinge schon einmal einzuräumen die ich vorerst nicht mehr benötige. Und ich kann Euch sagen nicht einmal mir war bewußt das ich soviel unnützliches Zeug habe was man wirklich nicht braucht. Oder wie oft  benutzt man einem Donutmaker , einem Motivwaffeleisen oder ein Schokofondue, was ich im übrigen 2 mal habe ? Ständig klagte ich über Platzmangel ... jetzt weiß ich auch warum. 

Tupperware :  67 häßliche Dosen in sämtlichen Größen von klein bis groß ... wofür ? 
Egal , hauptsache man hat sie.  

Oder die wirklich schöne Melamin Set´s von verschiedenen Herstellern in 100 facher Ausführung die ich einst mal für Geburtstage oder andere Feste kaufte ; danach aber so gut wie nie mehr im Einsatz waren. Aber dafür mindestens einen kompletten 80 cm breiten Unterschrank in Anspruch nahm.  
Diese werde ich mit höchster wahrscheinlichkeit in mein zukünftiges Gartenhäuschen bunkern. Für die Kids im Garten sind sie perfekt und absolut bruchsicher. Also im nachhinein garnicht so eine schlechte Investition.

Gut sind aber auch die Geschirrarten :) und dabei muss ich selbst ein wenig schmunzeln. Da gibt es das Alltagsgeschirr und das gute Geschirr und davon hat man oft mehr als nur eins. Und auch ich habe sie :))
Ich frage mich nur an welchen Tagen ich das Alltagsgeschirr einsetzte und an welchen Tagen das gute ? Ist es eigentlich abhängig von den Tagen oder von den Gästen ?
Aber es ist tatsächlich so das man das gute Geschirr nur für irgendwelche Anlässe benutzt. 
Warum eigentlich ? 
Ich möchte jeden Tag als ein guten empfinden und somit auch jeden Tag vom guten Geschirr essen, ganz unabhängig davon wer mit mir isst. Jeder Tag sollte ein Fest sein. Also weg mit dem billigen nicht mehr vollständigen Alltagsgeschirr.
Und im übrigen gilt das gleiche auch für das gute Besteck was man mal in einem edlen Koffer zur Hochzeit geschenkt bekam und seitdem im Schrank verstaubt ;) 

Ja und zum guten Schluss kommen noch die Backsachen. Darüber will ich erst garnicht weiter schreiben weil es diesen Post echt sprengen würde. 
Aber lasst Euch einst gesagt sein . In einer einfachen Küche braucht man wirklich keine 12 Backformen, 5 Backbleche oder 9 Tortenplatten es sei denn Du heißt Peggy Porschen.
Also zukünftig werde ich meine Backutensilien ins Esszimmer in einer großen Kommode verstauen ... denn da ist ja jetzt Platz , weil das gute Geschirr sich jetzt für den täglichen Gebrauch in meiner Küche befindet.

Also altes oder unnötiges, häßliches nicht passendes oder unvollständiges raus aus der Küche und brauchbares neues und gutes rein .

So das wäre dann vorerst geschafft !

Hochmotiviert schmieß ich mich also dann in alter Gammelkleidung und putzte die Küche von der Decke bis zum Fussboden auf allen vieren. Kein Staubkorn hätte gegen mich eine Chance gehabt. Bis zu dem Zeitpunkt wo mein großer in die Küche platzte. Denn nach getanener Arbeit wollte ich meiner Familie eine Torte servieren die ich bereits einen Tag davor schon zubereitet hatte. Soweit so gut.
Yotimo der ein wenig tollpatschig ist fragte mich ob die Torte fertig sei und ob er schon ein Stück essen dürfte und zog während dessen die Torte aus dem Kühlschrank. Bevor ich überhaupt antworten konnte , lag das Ding auch schon auf den Boden. 

Hat jemand schon einmal ein American Cheescake mit Sahne-Beeren Topping vom Boden gekratzt ? Nein ? 
Okay das ist wie , als wenn man 5 Kilo Butter unter seinen Füßen befestigst und damit durch die Küche Schlittschuh fährt.  Du bekommst den sch...ß einfach nicht weg und musst zig mal drüber putzen. Und selbst dann hast Du noch einige Tage das Gefühl das Du nicht geputzt hast sondern es nur von der einen Ecke zur andern befördert hast. Der ganze Boden sieht matt , fettig und verschmiert aus. 



Und dann kam mir die Idee !
Ich hatte mir vor einiger Zeit Putzutensilien für die neue Wohnung zugelegt. Ich war auf der Suche nach schonendem Reinigungsmitteln für das ganze Haus.
Denn das ganze chemische Zeug was hundertfach im Schrank liegt und unendlich viel Platz nimmt tut weder meinen Möbeln, noch meinen Böden gut. 
Und nach langer recherche bin ich dann auf die Produkte von "Das Apartment" gestoßen.
Mit diesen 2 Fläschchen , die noch dazu hübsch aussehen, reinige ich das ganze Haus ohne irgentwelche Zusatzstoffe; also rein pfanzlich. So gesehen Bio für mein Heim. Besonders freut es mich das ich nichts weiteres mehr benötige als wenige Fläschchen. Wo wir dann wieder beim Platzsparen wären. 



Eigentlich waren diese 2 Fläschchen für die alte Wohnung nicht mehr vorgesehen aber eine gute Gelegenheit es auszuprobieren und zu sehen ob es hält was es verspricht und wirklich effektiv ist.
Und ich war wirklich überrascht von dem Ergebnis. Es ist einfach von der Handhabung , Hautfreundlich was bei mir eine Vorraussetzung sein muss ( wegen überempfindlicher Haut ) und es duftet angenehm und frisch nach Mandarinen, Limonen und einer Kombination aus Basilikum und Thymian. 
Ein Produkt was ich wärmstens empfehlen kann und mich 100% ig überzeugt hat.




Außerdem führt "Das Apartment" seit 2014 in Hamburg ein Living Store, der auf über 500 qm Möbel & Wohnaccessoires von verschiedenen Herstellern von Riviera Maisons bis Lexigton anbietet. 
Und wenn man einmal da ist , kann man gleich im Shop das Living Cafe nutzen
und einen Cafe´von Kahrmann´s Own genießen, da macht shopping doch gleich doppelt so viel  Spaß.

Und wer nicht gerade um die Ecke wohnt oder einem der weg nach Hamburg zu weit ist ... keine Sorge dem wird geholfen .
Denn das Apartment bietet auch einen online Shop mit einem riesigen Sortiment an wo mich besonders die " Nicolas Vahe Serie oder den wunderschönen Riviera Maison Lyndon Cake Ständer interessiert. 

Also es lohnt sich wirklich einmal dort vorbei zu schauen.

Online Shop Reinigungsmittel " Das Apartment "

Online Shop " Das Apartment Living "

Liebe Grüße aus der meiner Küche ( wo ich jetzt erneut die Torte zubereite ) grrrr 
Andrea ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen